41 Assistenzwohnungen im zeitgenössischen Baustil

Fassadenstein Boston

LLOX Architecten erhielt den Auftrag, 41 Assistenzwohnungen mit hohem Verarbeitungsgrad zu gestalten. Welche Herausforderung gab es? Die Wohneinheiten sollten sich voneinander abheben und den Charakter des ehemaligen Gotteshauses in Stabroek berücksichtigen. Das ist mehr als gelungen!

Vom Gotteshaus Aalmoezenier Cuypers zum charakteristischen Seniorenheim

Stabroek ist eine Gemeinde in der Antwerpener Polderlandschaft. Das Gotteshaus Aalmoezenier Cuypers war durch die Lage am Laageind, der Zufahrtsstraße von Stabroek, eines der charakteristischsten Gebäude. Die Herausforderung für den Architekten bestand darin, den ursprünglichen Charakter zu erhalten. 

Dynamisches Volumenspiel

Das Neubauprojekt besteht aus zwei balkenförmigen Ziegelvolumen, die von blauem Granit umrahmt werden. Auf der einen Seite verweisen diese beiden Balkenvolumen auf die Flügel des vormaligen Gotteshauses, auf der anderen Seite auf die Container im benachbarten Hafen. 

Eine wichtige Trumpfkarte ist die Dynamik, die durch die zahlreichen Auskragungen und den großen Innenhof zustande kommt. Architekt Geert Bekaert (LLOX Architecten) verdeutlicht: „Die vielen Glasflächen und der bewusste Verzicht auf Säulen vermitteln einen leichten luftigen Eindruck. So konnten wir auch ein klassisches Problem von Seniorenheimen vermeiden: eintönige, gerade Gänge.“ 

Dynamisches Volumenspiel

Roter Ziegel und gespaltener blauer Granit

Das Neubauprojekt nimmt das bestehende Wohn- und Pflegezentrum größtenteils aus dem Blickfeld. Das Gebäude ist eher voluminös und dadurch dominant. Die modernen Akzente finden sich in der Formgebung, der Rhythmik der Fenster und Fassaden sowie der technischen Infrastruktur. Aber die charakteristischen Baumaterialien roter Ziegel und Bruchstein wurden wieder aufgegriffen.  

Die Fassadensteine wurden nicht vermauert, sondern verleimt. Das verleiht den Fassaden ein einheitliches Aussehen. Als Alternative zum Bruchstein aus Beton entschied sich der Architekt für gespaltenen blauen Granit, der einen Kontrast zum roten Ziegel „Boston“ bildet, der für die Fassade verwendet wurde.

Roter Ziegel und gespaltener blauer Granit

Nachhaltige Assistenzwohnungen und Kita

Auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit erfüllt das Projekt die heutigen Anforderungen. Das Gebäude verfügt über hochwertige Aluminiumfenster und eine ausreichend dicke Dämmung, vor allem auf dem Dach. „Die begrünten Dächer sorgen bei starkem Regen für einen Puffereffekt und schützen außerdem die Dachabdichtung“, erläutert der Architekt Geert Bekaert. 

Die offizielle Eröffnung von Den Agger fand am 11. September 2015 statt. „Aber die ersten Bewohner zogen schon 2014 in diese Assistenzwohnungen ein“, bestätigt der Geschäftsführer Jos Grootaers. „Der Komplex bietet außerdem Raum für die Betreuung von Babys und Kleinkindern bis zu drei Jahren“, fügt Jos Grootaers hinzu. 

Nachhaltige Assistenzwohnungen und Kita

Dieser Neubau ist eine Erweiterung des Wohn- und Pflegezentrums Aalmoezenier Cuypers. Umsetzung und Zusammenarbeit machen aus dem Gebäude eine Einheit, die fest in der Gesellschaft verankert ist.

Geschäftsführer Jos Grootaers

Projektdaten 

  • Projekt: Den Agger (Assistenzwohnungen) und De Cruypers (Kita) 
  • Auftraggeber: Aalmoezenier Cuypers vzw, Stabroek 
  • Architekt: Geert Bekaert, LLOX Architecten, Wilrijk 
  • Bauunternehmer: Wienen Bouwbedrijf, Zutendaal 
  • Fassadenstein: Boston, verleimt im Wildverband 
  • Fläche: 6124 m² 

Verwendeter Fassadenstein

Suchen Sie
Ihr Gebiet

Kontaktieren Sie einen Experten

Vandersanden

Riemsterweg 300
BE-3740 Bilzen (Spouwen)

T +32 (0)89 51 01 40
E info@vandersanden.com
Alle Standorte anzeigen


Ein Ausstellungsraum finden in der Nähe von