Vandersanden

“Wer für die Zukunft baut, wendet hohe Qualitätsnormen an”

André Snippe

Projektentwickler - Snippe Projecten

Um etwas auf den Weg zu bringen, wenn alle anderen nur Probleme sehen, muss man über eine Kombination von Mut und Unternehmenssinn verfügen. André Snippe hat beide Eigenschaften in hohem Maße, einschließlich eines Gespürs für das, was Kunden wichtig finden: „Qualität steht an erster Stelle. Die Kernfrage bei allem, was wir tun, lautet: Möchte ich selbst hier wohnen“?


​​​​​​​Keine Zugeständnisse

„Wer für die Zukunft baut, wendet hohe Qualitätsnormen an“, sagt André Snippe mit voller Überzeugung. „Als Ausgangspunkt versetzen wir uns immer in die Lage des Kunden. Dieser will stolz auf sein Heim, das Design, die Ausstrahlung sein. Deshalb machen wir nie Zugeständnisse hinsichtlich der Qualität.“

Den Beweis für diese Behauptung liefert Snippe Projecten seit mehr als 25 Jahren. Gegenwärtig arbeitet das Unternehmen an seinem bisher größten Projekt: Holland Park, 2.200 Appartements in Diemen: „Dies war ein ausgestorbenes und unsicheres Gebiet: leere Büroräume auf einer Fläche von ca. 100.000 Quadratmetern. Als ich das Grundstück kaufte, sagten alle: Das wird nichts. Aber ich dachte: Das ist ein Top-Standort in unmittelbarer Nähe des Zentrums von Amsterdam, wartet nur ab.“

Hobby

Nur wenige Menschen schaffen das, was Snippe schafft. Dank seiner Vision, seines Muts und seines Einfühlungsvermögens. Und seines schnellen Handelns: „Das ist mein Hobby. Ich weiß, was ich will. 2014 begannen wir mit Holland Park, am 1. September 2015 setzte Minister Blok den ersten Pfahl, Mitte 2020 wird alles fertig sein. Das Gleiche werden wir in Hoofddorp tun, wo wir in einem verfallenen Büropark das Viertel „Hyde Park“ errichten wollen. Der weltweit berühmte Architekt Winy Maas hat den Städtebauplan erstellt, international renommierte Architekten sorgen für die Planung des Gebiets mit 4.000 Appartements.  Wir werden den Stellenwert von Hoofddorp steigern, es wird schöner als die „Zuidas“ sein.“

Tatkraft

Snippe kennt keine Bluff`s. Wenn jemand aber in Sachen Wohnungsbau ein Wörtchen mitreden darf, dann ist er das . Man könnte monatelang über die Aufgabe der Branche reden, in den kommenden Jahrzehnten Hunderttausende Wohnungen zu bauen und wie man diesbezüglich vorgehen soll ... Snippe macht sich jedoch lieber an die Arbeit. Außer dieser Tatkraft ist er auch jemand, der gern nach links schaut, wenn alle nach rechts schauen. „Ich war der Erste, der anfing, kleinere Appartements zu bauen. Ich sah, dass es dafür Bedarf gab. Jetzt ist es ein Trend, wie das Teilen von Anlagen und das Verschwinden des Autos aus dem Straßenbild zugunsten der öffentlichen Verkehrsmittel und des Fahrrads.“


​​​​​​​Menschen eine Freude bereiten

Was ist das Geheimnis dieses erfolgreichen Unternehmers, der 2017 zum „Immobilienmann des Jahres“ gekürt wurde? „Vorausdenken, Dinge tun, an die sich andere nicht heranwagen. Und auf sein Bauchgefühl hören. Jeder Nachteil hat einen Vorteil: Die gute Seite des Alterns ist, dass ich sehr viel gesehen und geschafft habe. Ich weiß, was funktioniert.“

Dennoch ist Snippe in einer Branche aktiv, die - vorsichtig ausgedrückt - sich nicht durch fortschrittliche Ansätze auszeichnet: „Es ist eine Frage der guten Organisation. Man muss deutlich zeigen, was man will, damit man Menschen überraschen kann und das Viertel überzeugt und motiviert. Schnell Entscheidungen treffen, seine Vision beibehalten, eigenwillig sein, seinen Willen durchsetzen und weitermachen. Denken, tun und durchsetzen. Wenn du stets auf alle anderen hörst, wirst du es nie zu etwas bringen. Ganz bestimmt nicht in dieser Branche. Ich bin seit dreißig Jahren Unternehmer, ich weiß, dass ich auf viele Dinge pfeifen muss, um mein Ziel zu erreichen. Und für mich lautet dieses Ziel: Dinge schaffen, mit denen ich Kunden eine Freude bereite.“

keyboard_arrow_left keyboard_arrow_right
keyboard_arrow_right keyboard_arrow_left

Architect